World Press Photo 2012

»World Press Photo of the Year 2011« © Samuel Aranda, Spain, for The New York Times

Der spanische Fotograf Samuel Aranda ist für sein Bild einer verschleierten Jemenitin, die einen verletzten Verwandten im Arm hält, mit dem Preis für das beste Pressefoto des Jahres ausgezeichnet worden.

Das Siegerfoto entstand in Sanaa, Jemen. Am 15. Oktober des vergangenen Jahres forderten 100.000 Menschen den Rücktritt des Präsidenten Ali Abdullah Saleh. Zwölf Menschen wurden von Sicherheitskräften und Verbündeten des Regimes erschossen, Dutzende Menschen wurden verletzt.

Die Stiftung World Press Photo vergibt jedes Jahr in 18 Kategorien Preise für die besten Pressefotos. Eine international besetzte Jury aus 19 Fotografen wählte das World Press Photo aus mehr als 100.000 Fotografien aus. Insgesamt wurden 57 Fotografen aus 24 Nationen ausgezeichnet. Teilgenommen hatten 5247 Fotografen aus 124 Ländern.

Der Festival-Kooperationspartner Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V. zeigt die World Press Photo 12 Gewinner-Ausstellung im Willy-Brandt-Haus, 5 Min. vom Festivalgelände entfernt.
Zeiten: 8. bis 30. Juni 2012
Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr

 

Weitersagen:
Facebook Twitter Plusone Email