Syria – Land of the Living Dead

Syrian Uprising

 

Syrien, Februar 2012. Nach 11 Monaten gewaltfreier Demonstration des Volkes, erlebt der Aufstand gegen das Assad-Regime einen Höhepunkt. Deserteure der Armee schlossen sich zur Freien Syrischen Armee (FSA) zusammen, die der Bevölkerung schützend dient. Doch bei Angriffen der Regierungstruppen scheint Flucht noch immer der einzige Ausweg. Trotz massiver Repression, riskieren die Menschen täglich ihr Leben. Die kleinen Gruppen der FSA können mit Gewehren und selbstgebastelten Patronen, den Panzern nichts entgegen­setzen.

Der Fotograf Timo Vogt reiste in die Provinz Idlib, die als relativ sicher galt.

Die blutige Offensive des Regimes auf das Dorf Kurin kam überraschend. Beim Angriff am 22. Februar können sich einige Zivi­listen in den Olivenhainen verstecken. Nach sieben Stunden Beschuss zieht sich die Armee zurück und die Men­schen kehren in den verwüsteten Ort zurück. Sechs Männer wurden brutal hin­gerichtet. Einige wenige und Vogt flüchteten Tags darauf über die Berge in die Türkei, wo sie von der Grenzpolizei verhaftet wurden. Trostlos bleiben Kämpfer der FSA und die schockierten Bewohner zurück. Doch ein »zurück« gibt es für sie schon lange nicht mehr. Sie kämpfen weiter um ihr Leben.

Weitersagen:
Facebook Twitter Plusone Email