Greening the Ghetto

Taqwa Garden © Nina Berman, NOOR/laif

Was einst Amerikas bekanntester Slum war, ist nun an der Spitze einer landesweiten Bewegung, die dem Klimawandel mit praktischen Maßnahmen für mehr Umweltgerechtigkeit entgegentritt, eine Straße nach der anderen. Was gut für den Planeten ist, ist auch gut für die Nachbarschaft. Die südliche Bronx, im Film verewigt in Filmen als breiter Landstrich voll abgefackelter Wohnhäuser, mit Schutt beladener Grundstücke, Gangbangers und der Hip-Hop Jugend, hat sich im Vergleich zu der Zeit, als President Jimmy Carter durch diese urbane Ruine spazierte, stark verändert. Über die Jahre haben engagierte Anwohner da, wo andere nur Zerstörung sahen, Möglichkeiten zur Veränderung gesehen, haben verlassene Grundstücke aufgeräumt, Nutzgärten und Grünflächen geschaffen.

Weitersagen:
Facebook Twitter Plusone Email