Amarcord

lost-no-7-cmyk

Tian Taiquan war einer der prominentes­ten Fotokünstler der 80er Jahre. Im Jahr 1985, während er am Sichuan Fine Art Institute studierte, stellte er seine kon­zeptuelle Kunst stets akademisch aus. Mit neuen Konzepten und Ideen, die er ausstellte, inspirierte er viele andere Künstler, hinterließ tiefen Eindruck und  gewann die Aufmerksamkeit des Kunstkritikers Wang Lin.

Im Jahr 2006, erlangten seine Werke »Vergessen«, »tiefe Eindrücke«, »Tote­mic Memories« und »Göttliche Komö­die« große Aufmerksamkeit im In-und Ausland. Seine Ausstellung »7010« erntete in Chongqing viel Kritikerlob und zog weiter in andere Städte wie u.a. Dali, Shanghai, Pingyao, und Shenzhen. Taiquan beschreibt den Raum seiner Werke als »Trilogie«. Die Vergangenheit wird durch Werke wie »Vergessen« dargestellt; eine Anspielung auf die Erinnerungen an die »roten Tagen«. Die Gegenwart wird repräsentiert durch »Netzwerk Fokus«, ein Werk, das Charaktere fokussiert, die im Internet sowohl in China als auch im Ausland zu heißen Themen wurden, von Furong Jiejie zu George W. Bush. Das auf die Zukunft bezogene Werk, »7010« dient als War­nung, was geschehen wird, wenn die Verschwendung von Ressourcen und ungezügelter Konsum auf ihrem der­zeitigen Kurs fortgesetzt werden.

Weitersagen:
Facebook Twitter Plusone Email