Veranstaltungskalender › Bildvortrag



23. Juni 2012

Bildvortrag Himalaya

« If the Amazonian rain forest represents one of the last lungs of this planet, the Tibetans for me are the most spiritual people I got the chance to meet …and represent a real example for humanity in terms of simple and happy life » Frédéric Lemalet

Wie viele junge Männer hat auch Frederic Lemalet die Welt bereist, auf seiner Sinnsuche bepackt mit essentiellen Fragen. An viele Orte dieser Erde konnte er reisen, wie z.B. Alaska, Indone­sien, Papua Neu Guinea, Russland, Mongolei, Kasachstan, China und Nepal. Eine dieser Reisen führte ihn auch nach Tibet, einem Ort, an dem er nicht nur die ersehnten Antworten findet, sondern auch ein Volk trifft, das ihm durch seine Lebens­weise als Vorbild dient. »Wenn der Regenwald des Amazonas eine der letzten Lungen dieses Planeten darstellt, sind die Tibeter für mich die spirituells­ten Menschen, die ich zu treffen als Chance sehe. Sie sind ein wirk­liches Beispiel für Humanität vor dem Hintergrund eines einfachen, glück­lichen Lebens.« Er investierte viel Zeit Tibet verstehen zu lernen und gleichzeitig zur Bewahrung dieser rasch untergehenden Kultur beizutragen. Zwischen 2003 und 2012 verbrachte er fast drei Jahre in Tibet.

Während er seine Zeit zwischen den französischen Alpen und Tibet aufteilte, leistete er Beiträge zu Artikeln über Tibet in folgenden Zeitschriften: Le Monde Magazin, Le Figaro Magazine, Natio­nal Geographic, GEO, VSD, Royal Geo­graphic. Zurzeit arbeitet er an eini­gen Büchern, sowie an der Präsentation einer Ausstellung in ganz Frankreich. Während der Ausstellung können Fotos käuflich erworben werden. Der Erlös geht an verschiedene Projekte zur Erhal­tung der Kultur in Tibet.

Ort: Zentrales Veranstaltungszelt, Friedrichstr. 21, 109690 Berlin (Nahe U-Bhf Kochstr.)

Beginn: 23. Juni 2012 17:00
Ende: 23. Juni 2012 18:30

22. Juni 2012

Camorra “Le voci di dentro” – Multimedia-Performance

Stefano Renna p(Fotografie) und Marco Salvia (Idee und Texte) präsentiern Le voci di dentro - Multimediale Fotoschau und Performance als künstlerisches Anti-Mafia -Projekt
Musik:  Fabrizio Alessandrini and Textinterpretation/Lesung Milly Coppola

The photo sequence of about 100 pictures of Stefano Renna inherent war of Camorra from 1990 to the present, with texts by Marco Salvia and his original poems that give voice to the characters (le voci di dentro) implemented by a video installation created with original music by Fabrizio Alessandrini and curated by the artist Milly Coppola. Additional interpretation of a live video and book ( L’ultimo sangue published by Stampa Alternativa Edition “nuovi equilibri” di Marco Salvia e Stefano Renna) that with the stories told therein to the same characters brings victims and executioners of the “camorra”.The project continues with the complementing “Live act” already presented in European capitals such as Rome and  Paris. Where the dramatic photographs gain  life with sounds, voices, shouts, narration and music, all that artistic communication linked to new technologies has enabled us to do, that a brutal murder to be a real fact that affects all of us.
Beginn: 22. Juni 2012 15:00
Ende: 22. Juni 2012 16:30

“FLYING CHOLITAS – Goddesses of the Ring”

Daniele Tamagni präsentiert seine Story “FLYING CHOLITAS – Goddesses of the Ring“, über bolivianische Ringerinnen, für die er 2011 mit dem World Press Photo Award STORIES arts & entertainments ausgezeichnet wurde.

Daniele Tamagni presents his story  “FLYING CHOLITAS Goddesses of the Ring” about Bolivian women wrestlers fighters in La Paz won the  WORLD PRESS PHOTO 2011, II STORIES arts & entertainments.

 

Beginn: 22. Juni 2012 12:30
Ende: 22. Juni 2012 14:00

“African Voodoo” und “Voodoo – Leben mit Göttern und Heilern in Benin”

Multimediavortrag von Ann-Christine Woehrl zu ihrer Austellung “African Voodoo” und ihrem Buch “Voodoo – Leben mit Göttern und Heilern in Benin” (Autorin: Laura Salm-Reifferscheidt, Terra Magica Verlag)

Beginn: 22. Juni 2012 10:00
Ende: 22. Juni 2012 11:00

21. Juni 2012

Big Sister

Big Sister” von Hana Jakrlova, produziert von der Galerie “Eric Franck Fine Art” (London) ist eine Dokumentation über ein Internet-Bordell – ein einzigartiges Konzept, Prostitution kombiniert mit Elementen von Social Media. Die Kunden bekommen Sex kostenlos, wenn sie sich vertraglich dazu verpflichten, gefilmt zu werden.

In Ihrem Bildvortrag  berichtet Hana Jakrlova von dem Zustandekommen des Buch- und Ausstllungsprojektes und was es bedeutet, in solch intimen Kontexten zu fotografieren.
(in Engl.)
—-
“Big Sister” photographed and documented by Hana Jakrlova and produced by the gallery “Eric Franck Fine Art” (London) is the name of an internet brothel – a unique concept that combines prostitution with elements of social media. Clients have sex for free after they sign a contract agreeing to be filmed.
Hana Jakrlova will give a visual talk about the background stories and production history of her book and exhibition and what it means to be photographing in such seensitive environments.

Beginn: 21. Juni 2012 11:00
Ende: 21. Juni 2012 12:00

20. Juni 2012

Bazan Cuba

The audio visual will show the production process and the editing sessions of the two last books by Ernesto Bazan, Bazan Cuba and Al campo, with his students.
“The Cuban farmland opened up new windows of opportunity for my work.  From 2001 to 2005 I spent long periods of time with them. I made new friends while wandering in this unique landscape that strongly reminded me of my Sicilian countryside. I returned regularly to visit my friends Fidel, land their families. Our interactions allowed me the opportunity to experience and photograph intimate rituals such as working in the fields, sharing meals, smoking sugar-tasting cigars rolled before my eyes by Fidel’s skilfull hands, sipping sweet rum shots as we conversed about the sowing and the harvesting of crops and about our families and our existence. My way of shooting changed. Taking pictures became almost part of this ritual–it was no longer the main priority, just a component of this rich exchange among human beings.

My new color book Al Campo was self-published again as we did with my first book in b&w simply entitled Bazan Cuba three years ago. In the process of making this book I got over 70 of my students involved. … The more I do books with all their help the more I strongly believe that choral editing is the best and only way that I can make a book “  Ernesto Bazan

After the talk there will be a book sale and signing by Ernesto Bazan.

Beginn: 20. Juni 2012 16:30
Ende: 20. Juni 2012 18:00

“Syrien, Im Land der lebenden Toten”

“Syrien, Im Land der lebenden Toten” ein Bildvortrag zur aktuellen Situation in der Provinz Idlib im Nordwestens Syrien von Timo Vogt. Im Anschluss findet eine Paneldiskussion “Between peace and bloodshed, what will the future of the Midle East be?” mit Timo Vogt, Benjamin Hiller u.a. Journalisten aus der Region statt.

“Syria, in the land of the living dead” – audio visual presentation about the current situation in the provcince Idlib in the Northwest of Syria, by Timo Vogt.

The talk will be followed by a panel discussion “Syria on edge – personal insights into a bloody conflict?” with photographer Benjamin Hiller and journalists from the region.

Beginn: 20. Juni 2012 10:00
Ende: 20. Juni 2012 11:00

19. Juni 2012

“Zintstoff – 50 Jahre deutsche Geschichte”

Bilder-Lesung aus dem Fotobuch “Zintstoff – 50 Jahre deutsche Geschichte” von Günter Zint

Günter Zint, seit über 50 Jahren Underground- und Szene Fotograf, sowie kritischer Beobachter der politischen Strömungen in der Bundesrepublik und der DDR, hat in fünfzig Berufsjahren über 50 Bildbände produziert.

Ein Querschnitt durch diese Arbeit zeigt das Buch ZINTSTOFF das zum 50. Berufsjubiläum erschien. Es fasst sein bisheriges Werk auf über 300 Seiten in einem  Bildband zusammen. Hinter fast jedem seiner zeitgeschichtlichen Fotos gibt es nicht geschriebene Geschichten; Reaktionen und Fehlinterpretationen. Angriffe und Prozesse waren nicht selten. Mit Hilfe der dju (Deutsche Journalisten Union in ver.di) musste sich Zint oft gegen Eingriffe in seine berufliche Arbeit wehren. Als Illustrator der Bücher von Günter Wallraff hat er harte juristische Attacken des Springer Verlages abwehren müssen.

Seine Dokumentationen über die Anti- AKW- Bewegung brachten ihm mehrfach Prozesse, Hausdurchsuchungen und Fotobeschlagnahmungen durch Staatsorgane ein.

Beginn: 19. Juni 2012 14:00
Ende: 19. Juni 2012 15:00