Der italienische Fotograf Daniele Tamagni hat mit “the Flying Cholitas – Goddesses of the ring” eine farbenmächtige, energiegeladene Foto-Studie über eine Gruppe bolivianischer Frauen erstellt, die ein wunderschönes Portrait dieser ehrfurchteinflößenden Frauen zeichnet. 2011 gewann er mit der Serie den 2. Platz des World Press Photo Award  in der Kategorie arts & entertainment.

Eine der beliebtesten Sportarten in Boli­vien ist Lucha Libre, das bolivianische Ringen. Eine Zirkus-Show mit einer Mischung aus Tragik und komi­scher Choreographie. Seit kurzem findet man immer mehr kämp­fende Frauen, die sogenannten Cholitas, die in traditioneller Kleidung und mit Hut in den Ring steigen. Im Alltag sind sie Mütter, Hausfrauen und Arbeiterinnen. Carmen Rosa arbeitet in einer Snack-Bar und Julia hilft ihrem Mann im Büro, aber ein- bis zweimal die Woche trainieren sie hart für den großen Sonntag. Im Kampf blühen sie auf. Ihre Fähigkeit, Anmut und Eleganz mit brutaler Gewalt zu kombinieren,macht sie einzigartig und überaus geschätzt, weit über Bolivien hinaus.

Daniele Tamagni bietet mit seinen Fotografien in der Festival-Ausstellung einen hochspannenden Sinnenschmaus, fernab von kühlem Ästehetizismus.  In seinem Bildervortrag erzählt er die story behind the pictures.

Weitersagen:
Facebook Twitter Plusone Email